Haus Tao-Verlag

 

Die Buddhas der Zukunft

Ein authentischer Buddhismus für
den Westen – Wege zu unserer Befreiung

5. Neuauflage 2015
 
mit einem Vorwort von Fumon Nakagawa Roshi
 
340 Seiten
(1. Auflage. 300 Seiten, beim Kösel-Verlag, vergriffen)ISBN, neu: 978-3-033-01843-3
Taschenbuch
CHF 30.- / € 19,50
Versandkosten: Sfr (€ 3.00)
Buchhändlerrabatt: 40%

Das Buch kann direkt im Haus Tao hier bestellt werden: Bestellformular

NEU!  Ebook!
Das Buch gibt's nun auch als Ebook:
bei Amazon (Kindle Edition)
oder für die anderen Ebook Reader als Epub bei Smashwords
ISBN: 9781301969319
     
Hier finden Sie einige Zitate aus dem Buch: http://www.psp-tao.de/zitate/autor/Marcel_Geisser/262
 
Der Kösel-Verlag schreibt:
Immer mehr Menschen suchen nach einem tragfähigen Fundament, um sinnvoller leben und ethisch handeln zu können. Dabei gewinnt der Buddhismus an Bedeutung und Faszination. Meisterlich gelingt diesem Buch eine grundlegende Einführung in einen genuin westlichen Buddhismus. Es berührt Herz und Verstand, weil es in innerer Freiheit den Menschen unserer Kultur die alt-ehrwürdigen Lehren in aktueller und gereinigter Gestalt nahe bringt: In uns, den „Buddhas der Zukunft“, entfalten sich Lebendigkeit, Einfachheit und Mitgefühl. Marcel Geisser kennt seit vielen Jahrzehnten buddhistische Traditionen von innen heraus. Der erfahrene Lehrer weist in grosser Menschlichkeit Wege der Achtsamkeit für den Augenblick. Immer können wir in unmittelbarer Freiheit leben: Wir haben die Chance, die uns je eigene Buddha-Natur aufblühen zu lassen. Das Buch schenkt kritischen und offenen Menschen des 21. Jahrhunderts lebbare Weisheit.
Fred von Allmen, Vipassana-Lehrer, zum Buch:
Marcel Geisser, mit dem ich seit den 70er Jahren, anlässlich eines ausgedehnten Indienaufenthaltes, befreundet bin, ist es in diesem Buch auf vortreffliche Weise gelungen, den westlichen Menschen des 21. Jahrhunderts die alt-ehrwürdigen und doch hoch aktuellen buddhistischen Lehren nahe zu bringen. Dank seiner großen Erfahrung mit der vietnamesischen Tradition Thich Nhât Hanhs, des japanischen Zen und der Vipassana-Meditation des Theravada kann er auf einfache aber überzeugende Art die Essenz dieser Traditionen vermitteln. Während er den Weg der Moment-zu-Moment-Achtsamkeit aufzeigt, verliert er nie die Sicht der immer gegenwärtigen Möglichkeit des unmittelbaren Erwachens zur befreienden, letztendlichen Wirklichkeit. Mitgefühl und Weisheit werden so mitten ins Zentrum unseres Lebens gestellt. Das Buch wird für viele Suchende eine tiefe Quelle der Inspiration und eine reiche Sammlung hilfreicher praktischer Anleitungen sein.
 
Rezensionen:
„Sanfte Präzision" wird diesem Werk attestiert - und tatsächlich hatte ich, ein Laie was Buddhismus betrifft, beim Lesen stets das Gefühl, in guten Händen zu sein: Keinerlei Anmaßung, keine Spur von Dogmatismus, aber auch keine „falsche" Bescheidenheit oder gar Furcht, die Dinge beim Namen zu nennen. Marcel Geisser ist seit über 30 Jahren ein Wegbeschreiter, seit 1994 (von Thich Nhat Hanh) autorisierter Zen-Meister. Er schlägt einen Weg der Mitte vor, einen wahrhaft „authentischen Buddhismus für den Westen". Sein Buch ist eine lesbare Meditation, eine gleichermaßen intellektuelle wie mitfühlende Motivation, sich auf den Weg der Überwindung von Gier, Aversion und Verblendung zu machen. HS
 
Noch ein Buch über Buddhismus? Ich schlage es auf und bin überrascht: die einfach und gut geschrieben Schilderung persönlicher Erfahrungen, durchmischt mit Hintergrundwissen und kritischen Reflexionen (z.B. über Sexualität und Hierarchie) laden auch Menschen (wie mich) ein, die das Thema satt zu haben glaubten. Vor allem junge Menschen könnten sich angesprochen fühlen. Der Text überzeugt durch seine Schlichtheit und Kühle, ohne sensationslüsterne oder eitle Selbstoffenbarungen – braucht es ja auch nicht. Der Autor kennt den Buddhismus von innen heraus, er ist autorisierter Zen-Meister und erhielt von Thich Nhat Hanh die Weihe zum Lehren des Dharma und wenn seine Seminare wie das Buch gehalten sind, scheint er ein angenehmer Lehrer zu sein...Mir gefällt’s und deshalb empfehle ich das Buch.
Kay Hoffman, Autorin, Philosophin, Trainerin, Referentin

Der Kösel-Verlag schreibt:
Immer mehr Menschen suchen nach einem tragfähigen Fundament, um sinnvoller leben und ethisch handeln zu können. Dabei gewinnt der Buddhismus an Bedeutung und Faszination. Meisterlich gelingt diesem Buch eine grundlegende Einführung in einen genuin westlichen Buddhismus. Es berührt Herz und Verstand, weil es in innerer Freiheit den Menschen unserer Kultur die alt-ehrwürdigen Lehren in aktueller und gereinigter Gestalt nahe bringt: In uns, den „Buddhas der Zukunft“, entfalten sich Lebendigkeit, Einfachheit und Mitgefühl. Marcel Geisser kennt seit vielen Jahrzehnten buddhistische Traditionen von innen heraus. Der erfahrene Lehrer weist in grosser Menschlichkeit Wege der Achtsamkeit für den Augenblick. Immer können wir in unmittelbarer Freiheit leben: Wir haben die Chance, die uns je eigene Buddha-Natur aufblühen zu lassen. Das Buch schenkt kritischen und offenen Menschen des 21. Jahrhunderts lebbare Weisheit.

Fred von Allmen, Vipassana-Lehrer, zum Buch:
Marcel Geisser, mit dem ich seit den 70er Jahren, anlässlich eines ausgedehnten Indienaufenthaltes, befreundet bin, ist es in diesem Buch auf vortreffliche Weise gelungen, den westlichen Menschen des 21. Jahrhunderts die alt-ehrwürdigen und doch hoch aktuellen buddhistischen Lehren nahe zu bringen. Dank seiner großen Erfahrung mit der vietnamesischen Tradition Thich Nhât Hanhs, des japanischen Zen und der Vipassana-Meditation des Theravada kann er auf einfache aber überzeugende Art die Essenz dieser Traditionen vermitteln. Während er den Weg der Moment-zu-Moment-Achtsamkeit aufzeigt, verliert er nie die Sicht der immer gegenwärtigen Möglichkeit des unmittelbaren Erwachens zur befreienden, letztendlichen Wirklichkeit. Mitgefühl und Weisheit werden so mitten ins Zentrum unseres Lebens gestellt. Das Buch wird für viele Suchende eine tiefe Quelle der Inspiration und eine reiche Sammlung hilfreicher praktischer Anleitungen sein.
 
Rezensionen:
„Sanfte Präzision" wird diesem Werk attestiert - und tatsächlich hatte ich, ein Laie was Buddhismus betrifft, beim Lesen stets das Gefühl, in guten Händen zu sein: Keinerlei Anmaßung, keine Spur von Dogmatismus, aber auch keine „falsche" Bescheidenheit oder gar Furcht, die Dinge beim Namen zu nennen. Marcel Geisser ist seit über 30 Jahren ein Wegbeschreiter, seit 1994 (von Thich Nhat Hanh) autorisierter Zen-Meister. Er schlägt einen Weg der Mitte vor, einen wahrhaft „authentischen Buddhismus für den Westen". Sein Buch ist eine lesbare Meditation, eine gleichermaßen intellektuelle wie mitfühlende Motivation, sich auf den Weg der Überwindung von Gier, Aversion und Verblendung zu machen. HS
 
Noch ein Buch über Buddhismus? Ich schlage es auf und bin überrascht: die einfach und gut geschrieben Schilderung persönlicher Erfahrungen, durchmischt mit Hintergrundwissen und kritischen Reflexionen (z.B. über Sexualität und Hierarchie) laden auch Menschen (wie mich) ein, die das Thema satt zu haben glaubten. Vor allem junge Menschen könnten sich angesprochen fühlen. Der Text überzeugt durch seine Schlichtheit und Kühle, ohne sensationslüsterne oder eitle Selbstoffenbarungen – braucht es ja auch nicht. Der Autor kennt den Buddhismus von innen heraus, er ist autorisierter Zen-Meister und erhielt von Thich Nhat Hanh die Weihe zum Lehren des Dharma und wenn seine Seminare wie das Buch gehalten sind, scheint er ein angenehmer Lehrer zu sein...Mir gefällt’s und deshalb empfehle ich das Buch.
Kay Hoffman, Autorin, Philosophin, Trainerin, Referentin

Das torlose Tor

Hintergrund und Überblick unseres Weges –
eine Zusammenfassung für Praktizierende

1. Auflage Juni 2017

Titelbild:
Das „torlose Tor“ steht in unserem Zen-Garten. Das Sinnbild stammt aus der Koan-Sammlung Wumenguan (chin.; Mumonkan, jap.) und steht für den ganzheitlichen Weg des Buddha. Der Mensch ist meist einseitig auf nur einen Aspekt der Wirklichkeit ausgerichtet: Form oder Leerheit. Wenn die egozentrische Sichtweise von Werden und Vergehen im Mittelpunkt steht, dann sind wir den „Acht Winden“ ausgesetzt: Gewinn und Verlust, Ruhm und schlechter Ruf, Lob und Tadel, Freude und Leid.
Erwachen bedeutet, die Schranken der Egozentrik zu überschreiten. Der Nebel des Geistes lichtet sich. Dies ist mit dem dualistischen Denken allein nicht zu verwirklichen. Es ist vielmehr eine Sache des Herz-Geistes, der Verbindung von Weisheit und Mitgefühl.

Buddhismus im 21. Jahrhundert

Inhalt
1. Warum „Buddhismus“?        
2. Der Kern der Buddha-Lehre        
3. Der Herz-Geist des Buddha 
4. Sati-Zen 
5. Traditionslinie   
6. Synthese  
7. Methodik und Praxis  
8. Übersicht  
9. Ganzheit 
10. Leben in Zen 
Fragen und Antworten 
Anhang 1: Die Drei Merkmale  
Anhang 2: Die Vier Dharma-Siegel 
Die Neun Pfeiler der Sati-Zen-Sangha 
Lehrende der Sati-Zen-Sangha  

101 Seiten
Das Buch kann direkt im Haus Tao hier bestellt werden: Bestellformular